Functional Training Area

Was ist eigentlich Funktionelles Training?

Seit einer Weile trainiere ich anders. Statt im Fitness-Studio mit Geräten und Freihanteln zu arbeiten, nutze ich Funktionelles Training. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff? Und warum habe ich meine Strategie geändert? In nächster Zeit möchte ich mich mehr mit dem Thema in meinem Blog auseinander setzen. Dieser Beitrag soll dir erstmal die Frage beantworten: Was ist eigentlich Functional Training?

Was ist Functional Training?

Beim Functional Training bzw. Funktionellem Training werden immer mehrere Muskelgruppen gleichzeitig beansprucht. Dies ähnelt den echten Bewegungen im Alltag. Hier liegt bereits der große Vorteil des Trainings: Kraft und Trainingserfolge spiegeln sich viel stärker im Alltag wieder. Erfolge stellen sich schneller ein und sind besser sicher. Zudem werden auch immer deine Stabilität, deine Rumpfmuskulatur und deine Koordination trainiert. Damit bringt Funktionelles Training mir mehr Vorteile, als das isolierte Training einzelner Muskelgruppen.

Was wird trainiert?

Im Gegensatz zum klassischen Fitnesstraining trainieren wir den Körper als Funktionelle Einheit. Natürlich wird auch bei funktionellem Training die Muskulatur trainiert und Muskulatur aufgebaut. Darüber hinaus trainieren wir aber auch die Stabilität, die Koordination, die Ausdauer und die Beweglichkeit. Auch gerade in Sachen Fettverbrennung bietet funktionelles Training zu manchen Vorteil.

Funktionelles Training bietet also auch Sportlern aus anderen Disziplinen eine ideale Ergänzung. Ich trainiere für den beruflichen Alltag, meine Gesundheit und auch für andere Hobbys. Dank des funktionellen Trainings spüre ich in verschiedenen Bereichen deutliche Fortschritte. So hat sich mein Gleichgewicht sehr deutlich verbessert, meine Beweglichkeit und Koordinationsfähig nimmt zu. Und auch die Kraft und Ausdauer sind im Alltag besser einsetzbar. Ganz abgesehen davon, dass ich weiter unnötiges Gewicht verloren habe.

Für wen ist Funktionelles Training geeignet?

Prinzipiell kann man sagen: Funktionelles Training ist für jeden geeignet! Egal ob du ergänzend zu deiner eigentlichen Sportart trainieren oder was neues ausprobieren möchtest. Es gibt viele Übungen mit denen auch absolute Anfänger schnelle Erfolge erzielen können.

Was müssen Anfänger beachten?

Die Hürde mit dem Training zu beginnen ist gering. Noch besser ist dabei der Umstand, dass man schnell Erfolge und Fortschritte sehen kann. Sei aber bitte vorsichtig! Funktionelles Training lebt vor allem von der sauberen und gezielten Ausführung. Daher gilt: Lieber weniger Gewicht, dafür eine saubere Ausführung. Ebenso setzt man besser auf mehr Wiederholungen, statt zu hohem Gewicht. Falscher Stolz oder zu viel Ehrgeiz führen auch hier schnell zu Verletzungen.

Daher empfiehlt es sich anfangs mit einem Partner zu trainieren. In den meisten Studios kannst du auch Trainer ansprechen. In vielen Städten findest du zudem Personal Trainer, die dir die Grundlagen zeigen können. Da du in dieser Trainingsform schnelle Fortschritte machen wirst, kannst du auch schnell selbständig ohne fremde Hilfe trainieren.

Welche Vorteile bringt Functional Training?

Kurz zusammengefasst bringt Functional Training folgende Vorteile mit sich:

  1. Funktionelles Training vermindert das Verletzungsrisiko. Durch mehr Beweglichkeit, Koordination und Stabilität werden Verletzungen vermieden.
  2. Du trainierst auch immer dein Herz-Kreislauf-System.
  3. Das funktionelle Training braucht nicht viel Platz, viele Geräte und nicht viel Zeit. Du kommst mit einfachen Mitteln aus.
  4. Durch das Training unterstützt du auch andere Sportarten. Deine Kraft, Koordination und Ausdauer wird gesteigert – somit ist Funktionelles Training die ideale Ergänzung für anderen Sportarten.
  5. Im Vergleich zum klassischen isolierten Training bietet dir Functional Training besonders viel Vielfalt und Variationen an. In der FT-Area meines Fitness-Studios kann ich unzählige Übungen machen. Das Training wird nie langweilig.

Warum bevorzuge ich Funktionelles Training?

Kraft war nie mein Problem. Ausdauer schon etwas mehr. Beweglichkeit und Koordinationsfähigkeit kann man ehrlicherweise als defizitär bezeichnen. Mit dem zunehmenden Fokus auf ein paar Ausdauersportarten und die Schließung der Fitness Studios habe ich angefangen mich mit Funktionellem Training zu beschäftigen.

Ich kann sagen, dass mir dieser Trainingsform unglaublich viel Spaß macht. Beruflich, in meinem Arbeitsalltag habe ich sehr schnell Fortschritte gespürt. Aber auch in Verbindung mit HIIT[1]High Intensiv Intervall Training, die wahrscheinliche beste Trainingsform um Fett zu verbrennen kann man extrem schnell Erfolge verzeichnen. Inzwischen plane ich auch die Teilnahme an einem Wettbewerb. Zudem trainiere ich für einen beruflichen Leistungswettkampf. In all dieses Disziplinen schafft das Funktionelle Training mehr als nur Grundlagen.

Welches Equipment brauche ich für Funktionelles Training?

Grundsätzlich bietet Functional Fitness genug Übungen für die du gar kein Equipment brauchst! Ansonsten sind aber Produkte wie das Battlerope, die Kettlebell, Pyloboxen, Kurzhanteln, eine Gewichtsweste, Turnringe oder ein Schlingentrainer eine ideale Ergänzung für dein Training!

Sending
User Review
0 (0 votes)

Bildquellen

  • Functional Training Area: Bildrechte beim Autor

Quellenangaben

Quellenangaben
1 High Intensiv Intervall Training, die wahrscheinliche beste Trainingsform um Fett zu verbrennen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.