Mit dem Rad zur Arbeit

Meine liebste Fortbewegungsmöglichkeit ist das Fahrrad. Die ideale Ergänzung zum Krafttraining im Fitness-Studio. Die Initiative #MdRzA fordert Arbeitgeber und Arbeitnehmer dazu auf, mehr Fahrrad zu fahren.

Mit dem Rad zur Arbeit fahren

Bei mir ist die Wegstrecke zur Arbeit etwa 18km, zu meiner ehrenamtlichen Tätigkeit etwa 12km. Ich fahre gerne mit dem Fahrrad zur Arbeit, auch wenn der Berliner Stadtverkehr echt zum Kotzen ist. 50% des zum Kotzen machen dabei die Autofahrer aus, die anderen 50% die tatsächlich die zahlreichen Radfahrer deren Horizont wohl nicht so weit reicht, dass Verkehrsregeln auch für sie gelten. Aber das ist ein anderes Thema, dass ich wann anders gerne mal näher erörtere.

Für mich bedeutet mit dem Fahrrad zu Arbeit fahren, folgendes:

  • Verzicht auf überfüllte, öffentliche Verkehrsmittel
  • Verschwitzt auf Arbeit ankommen
  • Körperliche Betätigung, für bessere Gesundheit
  • Gut gelaunt und absolut wach auf Arbeit ankommen

Das heißt ich fahre immer gerne zur Arbeit, auch wenn ich dafür etwas mehr Zeit und Klamotten einrechnen muss. Die Zeit brauche ich übrigens nicht, weil die Wegstrecke mit Fahrrad länger dauert. Tatsächlich fahre ich ca. 5min schneller durch Berlin. Doch leider muss ich auch noch Zeit einplanen um mich abzutrocknen und umzuziehen.

Initiative #MdRzA

Bei der Initiative Mit dem Rad zur Arbeit handelt es sich um ein Projekt der AOK und dem ADFC. Ziel ist es mehr Arbeitnehmer zum gesunden Weg zur Arbeit (also mit dem Rad) zu bewegen und gerade Unternehmen zu einem Fahrrad-freundlichen Unternehmen zu machen!

Als Radfahrer kann man sich auf der Webseite registrieren, sein persönliches Ziel bestimmen (Anzahl an Tagen um zur Arbeit zu fahren) und sich auch mit seinem Unternehmen verbinden. Sofern das Unternehmen dort aktives Mitglied ist und seine persönliche Microsite gebucht hat.

Als Teilnehmer hat man die Chance mit seiner Teilnahme verschiedene Preise zu gewinnen. Die dort ausgeschrieben Preise sind gar nicht so schlecht, sodass die Teilnahme an Attraktivität gewinnt.

Mitmachen oder nicht?

Ich finde die Idee cool und tracke auch fleißig meine Fahrten. Mein persönliches Ziel sind 40 Tage im Aktionszeitraum zu fahren. Das sollte tatsächlich realistisch sein. Ob ich am Ende auch wirklich so weit gekommen bin, werde ich natürlich sehen.

Leider habe ich das Gefühl, dass die Initiative viel mehr Potenzial hätte, als bisher genutzt wird. Primär wurde ein Hashtag etabliert um sich auf Facebook, Twitter und Instagram zu verbinden. Die Möglichkeit seine Erfolge zu teilen oder ähnliches hat man nicht. Da mein Arbeitgeber zu klein ist um sich eine Microsite zu gönnen habe ich auch hier keinen Benefit.

Auch wenn die Idee also cool ist, habe ich ein bisschen das Gefühl, dass die Aktion vor allem dazu dient an die Arbeitgeber heran treten zu können. Das kann man nun sehen wie man möchte. Ich persönlich bin der Meinung, dass die Idee cool ist und daher nehme ich teil. Das dazugehörige Gewinnspiel ist natürlich auch eine nette Sache. Mal sehen ob ich Glück habe.

Das Fahrrad-freundliche Unternehmen

Mir fehlt bei dem ganzen Thema noch die Definition des Fahrrad-freundlichen Unternehmen. Auch auf der MdRzA-Webseite habe ich darüber leider nichts gelesen. Für mich stellt sich ein Fahrrad-freundliches Unternehmen wie folgt dar:

  • Gute Stellplätze für Mitarbeiter-Räder
  • Geschützte Stellplätze für Mitarbeiter-Räder
  • Duschen für das schnelle Frisch-Machen nach der Fahrt
  • Trocken-Möglichkeit für Klamotten (Ich schwitze viel!)
  • Eine Fahrrad-Pumpe oder zumindest die Akzeptanz, diese auf Arbeit abzustellen

Interessant finde ich in diesem Zusammenhang auch Fördermöglichkeiten, wie die Bereitstellung von Fahrrädern oder gar ein Leasing-Rad. Ob das nun wirklich möglich ist, weiß ich nicht. Tatsächlich empfinde ich in diesem Zusammenhang einen gesponserten Firmen-Fitness-Vertrag als sinnvoller.

Dennoch bin ich gespannt, was sich in diesem Bereich noch alles entwickeln wird. So langsam erkennen ja auch die Arbeitgeber, dass sie viel davon haben, wenn der Arbeitnehmer zufrieden und gesund ist.

#MdRzA

Weitere Details zu #MdRzA findest du natürlich auf der offiziellen Webseite.

Mit dem Rad zur Arbeit #MdRzA

Bildquellen


Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.