Bis heute halten sich gerade im Fitness-Bereich so viele Mythen. Noch schlimmer ist, dass verschiedene Fachmagazine diese auch immer wieder gerne publizieren, um sie dann in der nächsten Ausgabe wieder als falsch darzustellen. Die folgenden 5 Tipps für einen flachen Bauch / Sixpack sind einfach nutzlos oder bewirken im schlimmsten Fall sogar das Gegenteil.

1. Mythos: Bauchübungen wie Situps verbrennen Fett direkt am Bauch

Der Körper ist ein Gesamtkunstwerk der Natur. Auch wenn die Idee ganz nett sein mag – mit gezielten Bauchübungen verbrennst du kein Fett am Bauch. Bauchübungen sorgen allein für starke Bauchmuskeln und natürlich auch eine gute Form. Diese kann man allerdings nicht sehen, wenn eine Fettschicht darüber liegt. Und dabei helfen eben keine speziellen Bauchübungen!

Wenn du Fett verbrennen möchtest hilft nur eine angepasste Ernährung, Training und allgemein Krafttraining. Das Bauchmuskel-Training selbst verbrennt nur einen geringen Teil der ungeliebten Fettschicht. Und das nicht mal gezielt am Bauch, sondern an der Stelle an der dein Körper es für sinnvoll hält.

Wenn du deine Bauchmuskeln richtig trainierst und unter der vorhanden Fettschicht ein astreiner Sixpack heran wächst, wirst du gegebenenfalls sogar das Gegenteil eines flachen Bauchs erreichen. Die Bauchmuskulatur braucht Platz – dadurch wird das Bauchfett sogar umfangreicher wahrgenommen.

2. Mythos: Seitliche Bauchmuskeln führen zum Fettverlust und ein Sixpax

Eines ist richtig: Für eine schöne Form deiner Bauchmuskulatur sind die seitlichen Bauchmuskeln extrem wichtig. Doch sonst ist auch dieser Mythos eine glatte Lüge. Durch das Training deiner seitlichen Bauchmuskeln wirst du nicht mehr Fett verbrennen, als durch anderes Training.

Noch schlimmer sogar: Was bei einem athletischen Körper sehr gut aussieht, kann bei überzähligen Bauchfett das Gegenteil bewirken. Optisch gesehen wird deine Taille breiter! Auch das Bauchfett wirkt damit voluminöser. Je massiver also deine seitlichen Bauchmuskeln werden, desto breiter siehst du auch aus. Wenn eine Fettschicht über der Muskulatur liegt hast du damit eher einen Nachteil, als einen Vorteil.

3. Mythos: Den Bauch musst du oft trainieren!

Die Muskulatur im Körper ist verschiedenen Aufgaben gewachsen. So gibt es Muskulatur die eher im Stützbereich angesiedelt ist und beim Stehen, Sitzen und sogar im Liegen beansprucht wird. Und eben die Muskulatur, die vor allem bei Tätigkeit wie Laufen, Heranziehen und Stoßen in Bewegung ist.

Dir dürfte klar sein, dass die Bauchmuskulatur zu der ersten Gruppe gehört und damit eigentlich ständig beansprucht wird. Ein gezieltes Training ist nicht schädlich – ausser wenn du es zu häufig machst! Dadurch, dass die Bauchmuskulatur ständig im Stützapparat eine wichtige Rolle spielt sind die Ruhephasen auch nicht so ausgeprägt und einfach länger.

Mit einem zu häufigen Bauchmuskel-Training überforderst du deine Bauchmuskulatur. Dadurch entsteht zum einen Stress, was wiederum zu Fettansatz führt und die Muskulatur hat keine Zeit zu Wachsen. Im schlimmsten Fall baut dein Körper sogar ab.

Die Muskulatur, die in deinem Stützapparat eine Rolle spielt solltest du daher maximal einmal die Woche trainieren.

4. Mythos: Mit hohen Wiederholungszahlen zum Sixpack

Auch hier gilt: Von Viel kommt nicht Viel! Eine ganze Zeit lang war die Empfehlung den Bauch mit extrem hohen e zu trainieren. Tatsächlich kann man im Rahmen eines gezielten Trainings mit hohen Wiederholungszahlen interessante Erfolge verbuchen – sofern das Training allgemein darauf ausgelegt ist. Ins Training zu rennen und nach dem Workout ca. 100 Situps hinzulegen bringt nichts. Und noch weniger, wenn diese nicht konsequent ausgeführt werden.

Lieber teilst du deine Wiederholungen in drei Sätze auf und machst darin 6 bis 12 Wiederholungen. Diese allerdings zielgerichtet, ohne Schwung und ohne mit den Armen zu wedeln. Die meisten Trainierenden, die versuchen möglichst viele Wiederholungen zu machen sehen aus wie ein Fisch an Land auf LSD.

5. Mythos: Nur mit Cardio verlierst du Körperfett

Gerade unter Frauen hält sich dieser Mythos sehr stark. Auch eine geschlechtliche Trennung scheint hier Gang und Gebe. Während die Jungs Gewichte bewegen, rennen die Mädels eher auf den Crosstrainer. Fakt ist: Muskelaufbau durch gezieltes Krafttraining sorgt für eine schönere und definiertere Figur bei Mann und Frau! Bis eine Frau wie eine Bodybuilderin aussieht dauert es sehr sehr lange und ein paar Packungen Steroide. Auch als Frau braucht man also keine Angst vor Krafttraining zu haben.

Krafttraining sorgt für Muskelaufbau. Je mehr Muskeln du hast, desto mehr Kalorien verbrauchst du im Grundumsatz. Tatsächlich ist also auch Muskelaufbau der effizienteste Weg um Gewicht und Köperfett zu verlieren. Cardio hat seinen berechtigen Platz beim Abnehmen – doch nur durch eine sinnvolle Mischung aus Kraft- und Cardio kannst du dein Ziel effektiv erreichen.

Viel Erfolg auf dem Weg zu deinem Sixpack!

Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg auf deinem Weg zum Sixpack. Vertraue nicht auf irgendwelche Mythen ohne Bestand, sondern konzentriere dich auf einen sinnvollen und gesunden Aufbau, eine sinnvolle und gesunde Ernährung und verzichte auf irgendwelche Wunder- und Heilmittel.

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.