Das war die FiBo 2017

Ich habe mir dieses Jahr wieder die FiBo angeschaut und ein kleines Fazit zur FiBo 2017 zusammengefasst. Ich war am Samstag auf der Messe unterwegs und mich vor allem im Bereich der Supplements rumgetrieben. 

Kritikpunkte

Ein Problem, dass schon länger zu existieren scheint: Die sogenannten Fachbesucher sind keine. Schon länger werden die Fachbesucher-Tickets teilweise durch Hersteller, aber auch durch Shopbesitzer an die Endkunden verteilt. So sind auch an den Fachbesucher-Tagen viele „Fachbesucher die keine sind“ auf der FiBo anzutreffen. Auf der Fibo 2017 war auch das wieder besonders schlimm.

Ferner werden die Hotspots auf der FiBo immer deutlicher. Aussteller wie Smilodox und Rocka-Nutrition dominieren die Besucherzahlen. Laut, eng, teils durch Absperrungen wegen Überfüllung abgegrenzt. Nur um die bei Rocka die College-Jacken tragenden dürren Magermodels anzuschauen oder bei Smilodox dem Flying-Uwe-Universum zu folgen. An anderen Hotspots gibt es wenigstens noch richtig Fitness und Bodybuildung.

Mein persönliches Fazit

Ich liebe die Stimmung auf der FiBo. Auch wenn es immer enger wird und die echten Angebote immer weniger werden. Die Aussteller die ich gerne und bevorzugt besuche, haben auch dieses Jahr nicht enttäuscht. Eine echte Innovation gab es in diesem Jahr wohl nicht – ausser dem Milfy Whey von Uncle Bob natürlich. Auch da habe ich mich bedient. Die Geschmacksrichtungen des Milfy Whey ist absoluter Hammer! Sehr empfehlenswert.

Und sonst? Viele Aussteller, einige haben sich im Vergleich zu letztem Jahr vergrößert. Die Szene aus Süßstofflastigen Saußen und Süßigkeiten die den Fitness-Lifestyle vereinfachen sollen, hat sich definitiv und merklich vergrößert. Auch Fertiggerichte oder Backmischungen haben gefühlt die neuen Produkte dominiert. Marken wie z.B. Scitec Nutrition sind bei mir dieses Jahr vollständig untergangen. Interessanter und tatsächlich auch präsenter waren dabei Marken wie Blackline 2.0. Auch die Onlinetrainer Lizenz war wieder vertreten.

FiBo 2018?

2018 werde ich definitiv wieder zur FiBo gehen. Die FiBo 2017 hat sich eben grundsätzlich gelohnt. Dennoch bin ich gespannt ob diese Pseudemarken noch größer werden oder ob Professionalität wieder Einzug in den Fitnessmarkt bringen wird.

ONLINE-TRAINER-LIZENZ

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.