Urban Fit Days 2018

Das waren die Urban Fit Days 2018!

Die Urban Fit Days habe ich auch in diesem Jahr wieder besucht. Mein Feedback zu der Berliner Fitnessmesse findest du in diesem Beitrag!

Urban Fit Days 2018

Ein kurzer Rückblick zu letztem Jahr? Diesen findest du in diesem Beitrag. Letztes Jahr habe ich die Location und den Messe-Aufbau etwas bemängelt. Bei der ersten Messe im Jahr 2016 war ich schon dabei und habe die Messe somit von Anfang an verfolgt.

Und dieses Jahr? Die Urban Fit Days sind immer noch viel mehr als eine Fitness-Messe verglichen mit der FiBo. Dieses Jahr war die Stimmung noch einmal viel krasser. Die Outdoor Workouts haben für mich gefühlt mehr Mittelpunkt dargestellt, als in den letzten Jahren. Die Stimmung war ausgelassen und einfach besonders.

Der Bereich Fashion ist auf der Messe meiner Meinung nach fast völlig verschwunden. Es gab alte Bekannte, aber auch Aussteller deren Fehlen man doch deutlich merken konnte. Gleichzeitig habe ich dieses Jahr einige, neue, interessante Anbieter entdeckt.

Außenbereich der Urban Fit Days 2018
Außenbereich der Urban Fit Days 2018

Die Mischung aus Messe, Vorträgen und Workouts ist schon eine besondere Sache. Auch wenn ich nur mit einem Inspire Ticket unterwegs war (Also das reine Messe-Ticket ohne Academy und Workouts) habe ich mir auch zu der Academy und den Workouts eine Meinung bilden können.

Die Vorträge sinnvoll in die Messe zu integrieren erscheint mir recht schwer. Letztes Jahr war für mich das hin und her hetzen von Messe / Workout zu den Vorträgen, die ich gerne hören wollte schon eine eher schwierige Sache. Das erschien mir auch in diesem Jahr wieder so, sodass ich eigentlich recht zufrieden war auf diesen Teil verzichtet zu haben.

Der Swimming Pool auf dem Gelände
Der Swimming Pool auf dem Gelände

Auf die Workouts zu verzichten habe ich allerdings deutlich bereut! Die Stimmung auf dem Außengelände war von Anfang bis Ende der Hammer. Es gab so viele Möglichkeiten sich zu betätigen, dass die Lust auf ein Training eigentlich von selbst kam.

Dank der kostenlosen Wasserversorgung und den ganzen Food-Ständen rund um die Workout-Zone war man auch ständig gut versorgt. Auch die Red Bull Zone in der man es sich ein wenig gemütlich machen konnte, war eine prima Einrichtung. Allgemein gab es aber zu wenig Sitzgelegenheiten – auf einer Fitness-Messe sicherlich Teil des Konzepts, aber zum Ausruhen doch störend.

Challenge im Außenbereich
Challenge im Außenbereich

Was mich sehr verwundert hat, war die Platzausnutzung. Der Vorraum wurde sehr aufwendig abgesperrt, genutzt wurde dieser aber nur für Fotos. Auch im Außenbereich wäre sicherlich noch mehr Platz für Sitzmöglichkeiten gewesen. Meinen Begleitern sind die Unisex-Toiletten eher negativ aufgefallen. Das scheint zwar vor allem an einem Umbau gelegen zu haben, war aber doch eine eher negative Angelegenheit.

Die Aussteller waren auch dieses Jahr wieder bunt gemischt. Aussteller die in diesem Jahr nicht dabei waren, wurden quasi 1:1 ausgetauscht. So haben wir fos:drink vermisst, dafür war aber #Wegain am Start. Jeder Aussteller hat sich Zeit genommen, gerne Proben verteilt und sich über nette Worte und Gespräche gefreut. Die Aussteller sind meiner Meinung nach ein wichtiger Teil des Formates Urban Fit Days.

TRX bei den Urban Fit Days
TRX bei den Urban Fit Days

Ich werde nächtes Jahr auf jeden Fall wieder dabei sein und mir wohl diesmal auf ein Ticket für die Workouts sichern! Urban Fit Days 2019, ich bin dabei!

Fun-Fact am Rande: Ich bin dieses Jahr über 12.000 Schritte auf der Messe gelaufen.

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.